Jakob Engler, Transparente Gruppe 2

Jakob Engler 

VITA

Jakob Engler, geboren 1933, zählt zum Kreis jener Künstler, welche die intenationale bedeutende Tradition der Schweizer Plastik fortsetzen. 
Nach einer Holzbildhauerlehre in Basel, bildete er sich an der Kunstgewerbeschule Basel und an der Ecole des Beaux-Arts in Paris weiter und absolvierte einen Studienaufenthalt an der Cité Internationale des Arts in Paris. 
Seit Mitte der 50er-Jahre arbeitet Engler als Bildhauer und Plastiker in Ateliers in Therwil und Birsfelden bei Basel, 
seit 1988 zudem im katalanischen Ullastret. 

AUSSTELLUNGEN

Seit 1962 fanden Einzelausstellungen in den USA, Deutschland, Österreich, Spanien und in der ganzen Schweiz statt. 


Werke des Bildhauers und Plastikers stehen in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland. Seine Sensibilität verschliesst sich jeder Form des Spektakulären, in den Arbeiten widerspiegelt sich vielmehr die bedingungslose Aufrichtigkeit des Künstlers.P.F.Althaus beschrieb die mit den Worten: Durch die Intensität und Ehrlichkeit seines Schaffens vermag Jakob Engler seine Werke so zu formulieren, dass ihre Aussage in einem glaubhaften erhältnis zu seiner inneren Haltung eines der Gesellschaft Verpflichtten steht. Das reiche Bildmaterial macht des Künstlers Auseinandersetzung mit den Themenpaaren Statik-Dynamik, Innenraum-Aussenraum, Kontur- Volumen, Naturform-Gestaltform, Individualität- Gruppe für den Betrachter ebenso nachvollziehbar wie den unablässigen Dialog, den Dorothea Christ wie folgt zusammenfasste: der Dialog vollzieht sich nicht bloss innerhalb des Werkes, sondern auch zwischen Kunstwerk und Betrachter.  

Transparente Gruppe 2

Transparente Gruppe 2

Transparente Gruppe 2, auf dem Weg in den Wegmattenpark

Modelle

Im Atelier von Jakob Engler


Work in Progress

Eibenholz, 2021/22



Zwei grosse Eiben, welche den Eingang der Anlage beim Wettsteihüüsli säumten, wurden im vergangenen Herbst gefällt, weil zur Verlegung der Fernheizungsleitungen deren Wurzelwerk grösstenteils gekappt wurde. David De Caro und Andreas Chiquet durften die tonnenschweren Stämme für den Wett-Verein übernehmen, um - zur gleichen Thematik wie der Werkklub - vertikal wiederholte und variierte Formelemente zu zwei grossen Skulpturen für den Wegmattenpark zu schnitzen. Unter dem Titel «Work in Progress» liegen sie auf einem Arbeitsbock. Trotz dem Anspruch an stimmige Formung gehen wir nicht davon aus, dass das Thema zu Ende gedacht und gemacht ist, wie dies eine Verankerung in der Senkrechten signalisieren würde – es wird uns weiter beschäftigen.

"Stelen", 2022, Andreas Chiquet und David de Caro, Work in Progress

Work in Progress "Stele", 2022, Eibenholz 

Work in Progress "Stele", 2022, Eibenholz 

David de Caro

Birseckstrasse 14 | 4059 Basel
david.decaro@bluewin.ch 

VITA

Ich bin am 16. März 1967 in Basel geboren. 
Nach meiner Schulzeit habe ich eine Lehre als Steinbildhauer gemacht. 
Es folgte ein zweijähriger Arbeitsaufenthalt beim freischaffenden Künstlerpaar Helen und Lorenz Balmer in Basel. 
Seit 1993 bin ich freischaffend und führe zusammen mit meiner Lebenspartnerin Irene von Arb ein Atelier in Liestal. 
Ich habe zwei Töchter und bin auch Hausmann. 

AUSSTELLUNGEN

1990 Symbolsymposium auf dem Letziplatz in Basel 

1997 Kulturtage Schwarzbubenland in Breitenbach / SO 

2005  Skulpturenweg in Rothenfluh / BL 

2006  Kraftwerk Augst, Gruppenausstellung 

2007  Kunstrapport Lausen, Gruppenausstellung 

2009 Bildhauer der BKG / Atelier Balmer, Alemannengasse / Basel 
2009/10 Skulpturenweg Liestal / BL 

2012 Galerie Geissbühler mit Malerin Kathrin Leder / Zofingen, 
2012-2016 Kunstmarkt Zofingen 
2013 Mit Irene von Arb / Atelier Balmer, Alemannengasse / Basel 

2014 200 Jahre BKG / Gruppenausstellung in der M54/Basel 
2015 Kloster Dornach / Gruppenausstellung 
2016 Galerie Hammer mit Maler Hans Georg Aenis / Basel 

2020 Sigriswil Gruppenausstellung: Paradies 

"Stele" Work in Progress, Wettsteinhäuschen

David in seinem Atelier

"Stelen" Work in Progress

"Stelen" Modelle

David in seinem Atelier